Abstract Bioinformatik

Der Begriff Bioinformatik wurde 1977 erstmalig von der dänischen Forscherin Paulien Hogeweg, die im Bereich theoretische Biologie tätig ist, verwendet.
Seither hat sich die Bioinformatik als interdisziplinäre Wissenschaft, die Mathematik, Informatik und Molekularbiologie miteinander verknüpft, fest etabliert. Unter Verwendung von mathematischen und informatischen Techniken werden biologische Daten, wie DNA- und Proteinsequenzen, organisiert und analysiert. Dieses Paper gibt einen Überlick über wesentliche Werkzeuge der Informatik, die in der Bioinformatik Anwendung finden.
Datenbanken bilden die Grundlage der Forschung im Bereich Bioinformatik und der Datenbestand wächst exponentiell. Die Bereitstellung und Pflege entsprechender Datenbanken, sowie Möglichkeiten in diesen zu suchen, zu vergleichen und Datensätze zu verknüpfen ist ein  wichtiger Aspekt.
Des weiteren bedingen die speziellen Anforderungen der Bioinformatik Programme zur Analyse von biologischen Daten, bspw. um Sequenzähnlichkeit festzustellen (FASTA), Gene zu  identifizieren oder Vorhersagen treffen zu können. Dazu werden u.a. Algorithmen aus den  Bereichen Klassifikation und Clustering, Aufbau von Netzwerken und Simulation verwendet,  deren Zusammenspiel ebenfalls in diesem Paper betrachtet wird.

 

Referenzen:

Attwood, T., Gisel, A., Bongcam-Rudloff, E., Eriksson, N.: Concepts, historical milestones
and the central place of bioinformatics in modern biology: a European perspective.
INTECH Open Access Publisher (2011)

Böckenhauer, H.J., Bongartz, D.: Algorithmische Grundlagen der Bioinformatik:
Modelle, Methoden und Komplexität. Springer-Verlag (2013)

Hütt, M.T., Dehnert, M.: Methoden der Bioinformatik: Eine Einführung zur Anwendung in
Biologie und Medizin. Springer-Verlag (2015)

Luscombe, N.M., Greenbaum, D., Gerstein, M., et al.: What is bioinformatics?
a proposed definition and overview of the field. Methods of information in medicine 40(4),
346–358 (2001)

Merkl, R.: Bioinformatik: Grundlagen, Algorithmen, Anwendungen. John Wiley & Sons (2015)

2 Gedanken zu „Abstract Bioinformatik

  1. Katrin sagt:

    Der Abstract ist schon ganz gut gelungen.
    Noch ein paar kleine Anmerkungen:

    • die Herkunft und zeitliche Einordnung des Begriffs für Abstract nicht wichtig (erster Satz kann weggelassen werden)
    • „dieses Paper “ …. würde ich eher nicht im Abstract schreiben, sondern mich auf eine inhaltliche Schilderung des Gebiets beschränken.
    • keine Abkürzungen im Abstract! (FASTA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.